Physiotherapie

Manuelle Lymphdrainage

Sie bezeichnet eine spezielle Massagetechnik zur Entödemisierung des Gewebes (Abtransport von Gewebeflüssigkeit). Ein Ödem ist eine schmerzlose Ansammlung von eiweißhaltiger und wässriger Flüssigkeit in den Gewebespalten, wodurch Schwellungen auftreten. Die ausfüllende Flüssigkeit wird über das Lymph- und Venengefäßsystem in den Körperkreislauf abtransportiert.

Durch die Massage werden die Schwellungen und Verklebungen durch das Eiweiß beseitigt. Hierdurch wird eine Enstauung der betroffenen Körperregionen (häufig der Arme oder Beine), Schmerzfreiheit und eine Neubildung von Lymphgefäßen an den Unterbrechungsstellen erreicht.